Dank des schlechten Wetters hier in Berlin während der vergangenen Wochen war genug Zeit einen Neubau der Astronomie-Seiten vorzunehmen. Ziel war ein vereinfachter und JAVAScript-freier Aufbau, damit nicht nur meinen Besuchern ein problemloser Zugang, sondern auch mir eine schnelle Aktualisierung der Seiten möglich ist.

Die Navigation sollte sich weitestgehend selbst erklären. Klickt man auf das 'astronomy' Bildchen links oben, so gelangt man immer wieder zurück zur übergeordneten Navigationsseite. Viel Spass beim Ausprobieren!

Die wenigen, fast klaren, aber leider wolkendurchzogenen Nächte im November habe ich dazu genutzt, die bisherigen Erfahrungen bzgl. der Optimierung der automatischen Nachführung auf systematische Beine zu stellen. Herausgekommen ist ein einfaches Verfahren, das sich für jede GOTO Montierung anwenden lassen sollte.

Der Gerätepark hat mir einer NewAtlux auch Zuwachs bekommen. Auf einer Extra-Seite habe ich die Unterschiede zur GP-DX herausgestellt.

Der Erdbahnkreuzer 2002 NY 40 wird am Morgen des 18. Augusts 2002 in nur 1.36-facher Mondentfernung (526.000 km) an der Erde vorbeiziehen. Dabei erreicht er eine scheinbare Geschwindigkeit von maximal 8 Grad pro Stunde bzw. 8 Bogensekunden pro Sekunde. Wenige Zeit vor diesem Ereignis, 2002 NY war noch in 7,5 facher Mondentfernung, gelangen Serienaufnahmen, die zu einer animierten Bildsequenz verarbeitet wurden.

Der Wechsel der CCD Kamera, von der MX5C zur MX7C, zeigt erste Erfolge. Neben dem größeren Bildfeld überzeugt v.a. das verringerter Rauschniveau der MX7C. Hinzu kommt noch die verbesserte Detailauflösung durch die kleineren Pixel. Ein Paradebeispiel hierfür ist NGC6826. Alle weiteren neuen MX7C Aufnahmen sind in der Auflistung mit dem Suffix "mx7c" versehen worden.

Dank eines verbesserten Bildbearbeitungsalgorithmus' konnte bei der nachträglichen Bearbeitung vieler Aufnahmen die, durch Verstärkerrauschen und Himmelsaufhellung vorhandene, unregelmäßige Hintergrundshelligkeit fast vollständig entfernt werden. Schöne Beispiele hierfür sind u.a. die planetarischen Nebel M57 und NGC6781 .

Eine Nachbearbeitung der Jupiteraufnahmen vom November 2001 bracht auch eine Verbesserung der Flächenkontraste und ein kleines animertes GIF zeigt die Rotation des Gasplaneten.

Mit Hilfe des STAR 2000 AutoGuiders lassen sich langbelichtete Aufnahmen erstellen, die genügend Farbinformation besitzen, um LRGB Bilder zu generieren. Ein Beispiel ist eine neue Aufnahme vom M82.

Nach Wochen des Wartens gab es wieder einmal zwei klare Nächte (14. und 15.1.2002), die u.a. die Galaxien NGC2403, NGC2683 und NGC2832 zur Galerie hinzufügten Zwei kalt-fastklare Nächte brachten u.a. Aufnahmen der Planetarischen Nebel NGC1514 und NGC2371 (3./4.1.2002)