Ein Astro-Kurzurlaub im Schwabenland im September brachte die Möglichkeit, das IntesMicro M703 eingehend zu prüfen und sich dabei Objekte mit niedriger Deklination vorzunehmen.

Ein Bildbericht beschreibt den Aufbau und die ersten Erfahrungen mit dem M703. Ebenso habe ich die VC200 Seiten aktualisiert und neu bebildert.

Im Laufe des Sommers habe ich mich auf Planetarische Nebel in Zenitnähe konzentriert. Es sind hierbei hier u.a. Aufnahmen von NGC 7026 , NGC 7027 und NGC 7662 mit hoher Detailauflösung entstanden.

In der Galerie finden sich nun auch erste Bilder, die mit der SXV-H9 entstanden sind. Leider waren die Bedingungen August/September nicht besonders gut, so dass das Potenzial der Kamera kaum ausgeschöpft werden konnte.

Mit der SXV-H9 erstand ich auch einen SXV Guider. Dies war der Ausgangspunk tfür einen ausführlichen Test von Autoguiding Kameras. Am Ende stand dann eine wirklich brauchbare Lösung.

Das C11 bewährte sich nunmehr in einigen Beobachtungsnächten und zeigte nicht nur bei den Aufnahmen, sondern auch beim Sterntest, der zur Justierung bzw. für deren Prüfung vor Beobachtungsbeginn, benutzt wird, gute Resultate. Die mitunter bei SC Optiken sichtbaren ausgefranzten Ränder des Beugungsscheibchens fehlen vollständig und die intra/exrtafokalen Beugungsfiguren sind nahezu lehrbuchgerecht.
Die Optik wurde bei der Fa. Baader-Planetarium erworben.

Um die Wartezeiten der CCD Belichtungen etwas abwechslungsreicher zu gestalten, habe ich mir ein Miyauchi 20x77 zugelegt. Hierzu arbeite ich aktuell an einem Erfahrungsbericht. Doch schlechtes Wetter Anfang Juli verhinderte hier (noch) ausgiebige Tests.

Nach einem weitgehenden Neugestaltung der Webseiten wurden viele neuen Bilder aufgelistet, die bereits auf www.astrotreff.de zu sehen waren. An dieser Stelle kann ich nur wiederholt auf diese sehr aktive Astronomie-Forum hinweisen. Gerade in Bezug auf die Technik der Bildbearbeitung habe ich dort vieles Neue erfahren und hoffe, dass diese Qualitätssteigerung auch den Besuchern meiner Homepage zu Gute kommt.

Ein Auch-Astrourlaub in der Toskana brachte mir die Möglichkeiten eines dunklen Nachhimmels mit einer Grenzgrösse von 5.5 - 6 mag. Die aktuellen Aufnahmen in der Galerie zeigen das Leistungspotenzial des Setups C11+MX7C.

Seit Januar 2003 befindet sich vor meiner CCD Kamera ein C11. An dieser Stelle herzlichen Dank an Herr Riesch von Baader-Planetarium, die Optik ist hervorragend und übertrifft meine Erwartungen! Trotz der Beobachtungseinschränkung am Standort Berlin bringt jeder Zoll mehr an Öffnung ein Vielfaches mehr an möglichen Objekten. In Rahmen der "Inbetriebnahme" des C11s habe ich versucht, meine Eindrücke und die ersten Schritte der Montage und Justierung festzuhalten, um die Erfahrungen anderen Sternfreunden zugänglich zu machen.