Camelopardis beherbergt noch weitere interessante Galaxien. Neben NGC 2146 und NGC 2403 findet man dort auch die als "cometary-like" beschriebene Zwerggalaxie NGC 2366.

Neben NGC 1569 bietet Camelopardis auch die große Spiralgalaxie IC 342 als lohnendes Objekt. Trotz des störenden Mondlichtes konnte diese Starburstgalaxie aufgenommen werden.

Nach wochenlangem schlechten Wetter konnte Mitte November an zwei Abenden wieder beobachtet werden. Ziel war die Starburst-Galaxie NGC 1569 in der Lokalen Gruppe.

Im Laufe des Jahres entstanden immer mehr Aufnahmen von wechselwirkenden Galaxien. So konnten die beiden Arp Objekte Arp113//NGC 68/70/71 in Andromeda und Arp112//NGC 7805/06 im Pegasus in mehrstündigen Beobachtungen, die sich über mehrere Abende erstreckten, photographiert werden.

Im Sommer 2004 ergaben sich durch das fast durchgehend schlechte Wetter im Juni und Juli kaum Beobachtungsmöglichkeiten. Erst Ende August konnten die wenigen extragalaktischen Sommerobjekte beobachtet werden. So zum Beispiel NGC 6015 , NGC 6217 oder NGC 5907.

Der April 2004 besaß in Berlin 120% mehr Sonnenstunden als erwartet und demzufolge ergaben sich einige gute Beobachtungsnächte, die zur Aufnahme weiterer wechselwirkender Galaxien verwendet wurden. Es finden sich auch schöne Beispiele, die nicht im Arp-Katalog enthalten sind.

Endpch gutes Wetter! Gute Transparenz (fst=3m) und ein sehr gutes Seeing erlaubten am Osterwochenende eine Aufnahme einer wechselwirkenden Galaxien in CnV. So findet sich NGC 4490/4485 oder kürzer Arp 229 ist der neueste Zugang in der Gallery.

Die Wetterbedingungen in 2004 bleiben durchwachsen. Ende März konnte an zwei durch Dunst und Mondpcht stark beeinträchtigten Nächten Arp 205 in UMa aufgenommen werden.

Mit NGC 3631 konnte eine weitere Arp-Galaxie aufgenommen werden.

Ein kurzer Besuch auf der Schwäbischen Alb erlaubte die Aufnahme einer weiteren Galaxie im Großen Wagen und eines Klassikers, dem Pferdekopfnebel im Orion.

Die Schlechtwetterperiode reichte weiter in den Februar. Unter eher schlechten Bedingungen gelangen weitere Aufnahmen von Arp-Galaxien in UrsaMajor.

Nach 5 Wochen schlechten Wetters konnte am 22.1.04 endpch wieder beobachtet werden. Als Objekt wurde eine Spiralgalaxie in UMa ausgewählt.

Leider schränkten sich die Berpner Beobachtungsbedingungen weiter ein, so dass nur Dekpnationen > 40° zur Auswahl stehen. Doch auch hier bietet sich in den Wintermonaten in den Sternbildern Lynx und UMa eine Vielzahl an grossen Galaxien. Erste Ergebnisse gibt es bereits zu sehen.