Das Wetter im November und Dezember 2005 erlaubte nahezu keine Beobachtungen. Einzige Ausnahme ist eine Großfeldaufnahme von M74 mit kleiner Optik bei Dunst und durchziehenden Wolken.

Unter sehr schlechten Bedingungen wurde die SN2005gl in NGC 266 dokumentiert.

Anfang September brachte eine beständige Hochdruckwetterlage sehr gute Beobachtungsbedingungen. Die Serie der Aufnahmen, die in dieser Zeit entstanden sind, eröffnet M27, der Hantelnebel .

Kurz vor dem August-Vollmond wurde eine Gruppe von Feldgalaxien, u.a. mit NGC 6928 und NGC 6930, im Delfin aufgenommen.

Ein Nachtrag aus den knappen Beobachtungszeit im Juli: Die Seyfertgalaxie NGC 6814 ist zwar klein, verbarg aber einmal ein astronomisches R?el.

Firstlight für den Hypergraphen: Im Schwan wurde die Aktive Galaxie NGC 7013 aufgenommen.

Das umgebaute C11 liefert gut korrigierte Aufnahmeergebnisse. Eine Aufnahme zeigt dies anhand der Feldgalaxien um NGC 6372 .

Mit der MAM-50 benutze ich nun eine schwere Montierung, die neben dem umgebauten C11 auch den Hypergraphen sicher trägt.

Nach einer langen Schlechtwetterphase im Juni wurde mit NGC 5364 eine unbekannte, aber nicht weniger schöne SA-Galaxie in der Jungfrau aufgenommen.

Im eher galaxienarmen Sternbild Bootes findet sich die Galaxie IC 983 mit vielen feinen Details.

Im Luchs befindet sich mit Abell779 ein relativ naher Galaxienhaufen, in dessen Zentrum die cD Galaxie NGC 2832 steht.

Ganz langsam beginnen die Nachtemperaturen anzusteigen und das Beobachten wird angenehmer. Der begonnene Reigen an kleinen aber morphologisch interessanten Galaxien wird mit NGC 3162 im Löwen fortgesetzt.

Das Firstlight des modifizierten C11s brachte die erwartete Verbesserung der Abbildungsqualität. Im Vergleich zu einem Standard-C11 beträgt die Koma nur noch 19% und der Astigmatismus noch 75% der systembedingten 100%-SCT-Fehlergrößen. Als Testobjekt wurde das Galaxienpaar NGC 2672/3 im Krebs gewählt.

Nach dem Umzug liegt der neue Beobachtungsstandort im sdlichen Odenwald. Ein dunkler Himmel bietet nun endlich die Möglichkeit wenig bekannte Galaxien mit langen Brennweiten aufzunehmen. Als erste Objekte wurden NGC 1024 und NGC 1589 aufgenommen.

Nach mehreren Wochen schlechten Wetters konnte unter ungnstigen Bedingungen das Beobachtungsjahr 2005 erffnet werden. Mit NGC 2768 konnte eine Galaxie aufgenommen werden, die im aufgrund Ihrer hohen Röntgenleuchtkraft zu den Aktiven Galaxien z?t.