NGC

71   266   404   672   669   691
828   891   925

1023   1024   1058   1550   1161
1569   1589   1614   1875   1961

2146   2274   2366   2403   2444
2532   2535   2537   2672   2683
2685   2768   2832   2841   2857
2859

3079   3162   3198   3227   3239
3310   3367   3395   3432   3448
3593   3631   3656   3705   3718
3769

NGC 1961 — Arp 184
Camelopardis

Die supermassive Spiralgalaxie NGC 1961 liegt in einer Entfernung von etwa 55MPc und ist aufgrund ihres asymmetrischen Erscheinungsbildes auch Mitglied (#184) des Arp-Kataloges. Besonders auffällig ist der obere, südliche Spiralarm, der viele Bereiche mit hoher Sternentstehungsrate mit heißen, blauen Sternen und großen HII-Regionen, ein Hinweis auf einen hohen Staub- und Gasanteil sowie gravitativ wirkende, dynamisch Einflüsse.

NGC 1961 fällt bzgl. ihrer Klassifikation aus dem Rahmen, da naheliegende Wechselwirkungspartner fehlen und die Form mit den differenzierten, vom Zentrum ausgehenden Spiralarmen auch einen Merger weitgehend ausschließt. Um die Frage zu klären, wie dieser gestörte SAB(rs) Typ entstanden sein könnte, haben G.S.Shostak et al. (1982, AA,115) in einer ausführlichen Studie neben den optischen auch Radio- und Röntgenbeobachtungen (EINSTEIN Satellit) miteinander verglichen. Als Möglichkeit wurde damals das heiße intergalaktische Medium gesehen, das mit der südöstlich gelegenen Galaxiengruppe (rechter Teil der Aufnahme) assoziert sei, und dessen lokale "Verdichtung" mit NGC 1961 wechselwirke.

Neue Untersuchungen mit besser ortsaufgelösten ROSAT Daten von W.D.Pence und A.H.Rots (1997, ApJ,478) zeigen allerdings, dass die Röntgenemission, wie bei aktiven Spiralgalaxien typisch, vor allem aus der Kernregion und einigen Starburstregionen in den Armen stammt. Eine diffuse Röntgnstrahlung, die eine Verbindung zu den Gruppe kleinerer Galaxien herstellen könnte, wurde nicht beobachtet. Damit steht man nun wieder am Anfang der Frage, was denn in NGC 1961 die Störung ausgelöst haben könnte.

Hypergraph 350/3010, STL-11000M, (Auschnitt, Norden unten, Osten rechts)
L: 210min (1x1), teilw. sehr gutes Seeing 1.7"..2.4",
R:60min, G:50min, B:60min (2x2, SBIG Filter), Dunst, Hochnebel bei Farbaufnahmen
Rimbach, 15./16.2.2007
NGC 1961