NGC

71   266   404   672   669   691
828   891   925

1023   1024   1058   1550   1161
1569   1589   1614   1875   1961

2146   2274   2366   2403   2444
2532   2535   2537   2672   2683
2685   2768   2832   2841   2857
2859

3079   3162   3198   3227   3239
3310   3367   3395   3432   3448
3593   3631   3656   3705   3718
3769

NGC 2832 — Arp 315 — Abell 779
Lynx

In einer vergleichenden Untersuchung von Hubble-Aufnahmen von 4 cD-Galaxien in Galaxienhaufen fanden Andres Jordan et al. (2004ApJ,127) keinen Unterschied bzgl. der spektralen Zusammensetzung der cD Galaxie und den Haufengalaxien. Die beobachtete Metallizität aller Mitglieder entspricht der erwarteten Verteilung, die sich ergibt, wenn man annimmt, dass cD Galaxien durch Kannibalismus mehrerer Galaxien und protogalaktischer Fragmente entstehen.

Dadurch werden die bestehende stellaren Populationen "weiterverwendet". Aus den Modellrechnungen folgt auch, dass bei der cD-Entstehung nicht die übliche Virial-Dynamik im Haufen, sondern das sog. "hierarchical merging" die Hauptrolle spielt. Hierbei verschmelzen kleine Einheiten zu immer größeren Haufenmitgliedern. Die Aufnahme zeigt die cD-Galaxie NGC 2832 im Galaxienhaufen Abell779. Zusätzlich ist NGC 2832 auch als Arp315 klassifiziert. Die auffälligen Haufenmitglieder haben Helligkeiten im Bereich von 15..17mag und Größen unter einer Bogenminute.

Modifiziertes C11 f/10, ST10-XME+AO7
L: 14*6min, IRCut Filter, gutes Seeing, leichter Hochnebel
NGC 2832