NGC

4015   4017   4064   4088   4278
4293    4350   4435   4490   4618
4631    4656

5218   5311   5364   5371   5474
5614   5754   5907   5930   5982

6015   6166   6217   6285   6329
6372   6764   6814   6824   6928
6946

NGC 5929 | NGC 5930 — Arp 90
Bootes

NGC 5930 bildet zusammen mit NGC 5929 das Objekt Arp90 in Bootes. Der größere Partner NGC 5930 mißt etwa 1.9'x 0.8' (1' entspricht 12 kpc), es handelt sich also um eine eher kleine Spirale mit nur knapp über 20kpc Durchmesser - die Wechselwirkung mit NGC 5929 hat hier den äußeren Scheibenbereich 'gestripped' und bei genauem Hinsehen erkennt man zwei diffuse Bereiche im nahen Umfeld.

Die Typangaben schwanken bei NGC 5390 zwischen Sb und SABb, wobei ich denke, dass die symmetrisch zum Zentrum liegenden Aufhellung der inneren Spiralarme für die Existenz eines Balkens sprechen. Bei NGC 5930 zeigen VLA-Radiobeobachtungen einen HII-Ring mit einem Innen- bzw Außenradius von 35 bzw. 200pc. Dieser Ring ist der äußere Teil des Gas/Staubtorus, der die Akkretionsscheibe umgibt, mit dem supermassiven Schwarze Loch im Zentrum (B.M.Su et al., AAS33).

Vom größeren Partner NGC 5930 zieht sich ein Gezeitenschweif zur kleineren NGC 5929, die etwas näher in Richtung der Milchstrasse liegt. Bei NGC 5929 handelt es sich um eine Seyfert-II Galaxie, einem aktiven Galaxientypen, der in seinem Spektrum hoch-angeregte, schmale ('narrow line') Emissionslinien aufweist. Im Zentrum zeigt NGC 5929 eine 3-fach Radioquelle (HI Absorptionspektren, viel schärfer lokalisiert als bei der Starburst-Gx NGC 5930), die sich durch HST-Beobachtungen bestätigen lassen (A.Pedlar et al., ASPC 156, 1999). Der direkte Einblick in den Innenbereich der Akkretionscheibe der aktiven Galaxie ist bei Seyfert-II Typen durch den Torus verdeckt, so dass man nur die sog. 'narrow line region' NLR sehen kann, nicht aber die 'broad line region' BLR mit breiten Emissionslinien wie bei Seyfert-I Typen. Einige HST Sy-II-Beobachtungen zeigen eine bikonische Struktur dieser NLRs und extendend-NLRs. Bei NGC 5929 ist diese Struktur auch auffällig, wenngleich die SW-NLR dreimal heller erscheint als die entgegengesetzt liegende NLR (G.A.Bower et al., AJ 107, 1994).

Mit im Bildfeld liegt in ca. 6' Entfernung UGC 9857 ein irregulärer Typ, der zu Arp90 mehr als 2Mpc entfernt ist und somit wohl kein Wechselwirkungspartner (vgl. Abstand MS-M31). Vielmehr scheint es so zu sein, dass UGC9857 selbst ein Merger ist (S.Schneider et al., ApJ 1992, 81).

Hypergraph 350/3060, STL-11000M, (Auschnitt, Norden oben, Osten links)
L: 120min (1x1), gutes Seeing 2.2", R:40min, G:20min, B:40min (2x2, SBIG Filter), Cirren
Rimbach, 8.6.2007
NGC  5930

100% Crop der obigen Aufnahme in Negativdarstellung

NGC  5930