NGC

7013   7137   7217   7223   7253
7265    7318   7331   7469   7479
7497   7549   7578   7640   7720
7741   7753   7771   7805   7814

NGC 7253 — Arp 278
Pegasus

Im Arp-Katalog steht bei #278 das Paar NGC 273A+B, bestehend aus zwei interagierenden Galaxien in einer Entfernung von 65MPc. Beide sind Spiraltypen, wobei die nördlichere A-Komponente als SB, die südöstliche B-Komponente als S-Typ klassifiziert ist. Man erkennt bei beiden Galaxien "counter-tails" der Gezeitenwechselwirkung wie auch eine Materiebrücke, allerdings sind beiden Scheiben noch intakt, was auf einen bevorstehenden Merger hinweist. Das durch die Wechselwirkung "gestrippte" Material hat Einfluß auf die Skalenhöhen der gesamten galaktischen Ebene. Der hier wirkende Effekt wird als "tidal disk thickening" beschzeichnet und sorgt dafür, dass in Wechselwirkungskomponenten im Vergleich zu normalen Spiraltypen 2-3-mal dickere Scheiben gemessen werden (V.Reshetnikov et al., 1996, AA314).

Bei einer statistischen Analyse von 24 wechelwirkenden edge-on Systemen im Vergleich zu einem Null-Sample (V.Reshetnikov und Francoise Combes, 1997, AA324) wurde die Scheibendicken bei mehreren Radien gemessen. Es zeigte sich, dass die Dicke z0 über den Scheiben einen nahezu konstanten Wert hat, kaum beeinflusst etwa durch verbogene Scheiben o.ä.. Spiralgalaxien besitzen in guter Näherung ein vertikales Profil D(z) = sech(z/z0)^2 (4/(exp(z/z0)+exp(-z/z0)^2, van der Kruit und Searle). Vergleicht man nun das Verhältnis h/z0 (h - radiale Skalenlänge), so findet man bei den wechselwirkenden System Werte, die 1.5-2 mal kleiner sind als beim Vergleichssample der ungestörten Galaxien.

N-Körper Simulationsrechnungen der Wechselwirkung können diese kleinen h/z0 Werte erklären: Die wirkenden Drehmomente verursachen eine Massenkonzentration im Zentrum und damit eine relative Abnahme der h-Skalenhöhen. Ebenso fehlen den gestrippten Galaxien heiße Gaskomponenten, deren Heizung größere z0s bewirken würde. Interessant ist, dass im Nachlauf einer Wechselwirkung durch von außen zuströmendes Gas wieder eine dünnere Scheibe entsteht, d.h. die dicken Scheiben beschreiben einen Übergangszustand während der Wechselwirkung.

Südwestlich von Arp 278 findet man die auffällige SA(s)c-Galaxie UGC11981, ihr Durchmesser liegt bei etwa 1' und ihre Helligkeit bei 15mag. In den lichtschwachen Aussenbereichen der Spiralarme erkennt man einige VV-Reihen.

Hypergraph 340/3000, Reducer f/7.1, ST10-XME
L: 90min, leichter Dunst und durchziehende Wolken
NGC  7253


Ausschnitt der wechselwirkenden Galaxien (200%)

NGC  7253