Barnards Pfeilstern

Komet Hale-Bopp

Asteroid 2002 NY 40

Merkurtransit 2003

Nebensonnen

Regenbogen

Barnards Pfeilstern
Ophiuchus

In der Nähe von Beta und Gamma Ophiuchus findet man mit einem guten Fernglas einen Stern 9ter Größe, der an sich nichts besonderes bei der einmaligen Betrachtung aufweist. Zu etwas einzigartigem macht ihn seine Eigenbewegung vor dem Hintergrund weit entfernter Sterne - Barnards Pfeilstern ist der Stern mit der größten bekannten Eigenbewegung am Himmel. Er ist nur 5 Lichtjahre von uns entfernt und legt pro Jahr eine Strecke von 10,27 Bogensekunden zurück. Seit seiner Entdeckung im Jahr 1894 hat er sich bereits um eine halbe Mondbreite weiterbewegt. Es ist Barnards Pfeilstern, der die größte bekannte Eigenbewegung zeigt.

Der amerikanische Astronom Edward Emerson Barnard entdeckte im Jahre 1916, dass sich die Position dieses Sterns sehr schnell verändert. Mit ca. 1° in 350 Jahren bewegt er sich über den Sternenhimmel, pro Jahr sind dies 10,3". Diese Geschwindigkeit ist eine projizierte Größe und daher variabel. Da der Punkt der geringsten Annäherung Sonnensystem-Pfeilstern noch nicht erreicht ist, nimmt diese Eigenbewegung weiter zu. Der schnelle Lauf des Pfeilsterns liegt einerseits an seiner tatsächlichen Geschwindigkeit von ungefähr 166 Kilometern pro Sekunde, und andererseits an seiner Nähe von 5,9 Lichtjahren. Er ist mit dieser Entfernung der viertnächste Stern zur Sonne. Barnards Stern bewegt sich schräg auf uns zu und wird unser Sonnensystem in ca. 10000 Jahren in einem Abstand von 4 Lichtjahren passieren. Zudem gehört der Pfeilstern mit einer absoluten Helligkeit von 13,25m zu den leuchtschwächsten bekannten Sternen. Seine Leuchtkraft beträgt nur etwa ein Hundertstel der Sonnen-Leuchtkraft.

Sterne mit großer Eigenbewegung
Stern EB pro Jahr Visuelle Helligkeit Entfernung [Lichtjahre]
Barnards Pfeilstern 10,27" 9,5m 5,9
Kapteyns Stern 8,73" >8,8m 12,7
Groombridge 1830 7,04" 6,4m 28,0

Aufgrund 60jähriger Beobachtungen seit 1916 glaubte man, daß zwei Planeten von 0,8 und 0,4 Jupitermassen den Stern in 11,7 und 26 Jahren in Entfernungen von 2,7 AE und 3,8 AE umkreisen. Neuere Beobachtungen mit höherer Auflösung konnten die Planeten um Barnards Pfeilstern jedoch nicht bestätigen.

Die nachfolgende Aufnahme, die zwischen zwei Wolken vor dem danach einsetzenden Regenschauer gelang, zeigt Barnards Pfeilstern als hellsten, rötlich gefärbten Stern im Blickfeld (links oben). Dicht bei ihm steht ein bläulicher, lichtschwächerer Stern. Für den Zeitpunkt der Aufnahme, der 18.05.2002, 23:32 MESZ, wurde die nachfolgenden Koordinaten ermittelt.

RA 17h 57m 48.4 DEC + 04° 42' 00"

Aufnahme mit 30 Sekunden Belichtungszeit. Vixen VC200L, 1280 mm, STAR2000 Nachführung
Barnards Pfeilstern