C8 MODIFICATION

Nach der bereits durchgeführten Modifikation des C11s bestand meine Absicht, nach diesem Prinzip der Komareduktion durch das Vorversetzen der Schmidtplatte, ein SCT so zu modifizieren, dass der Seidelsche Fehlerterm B für die Koma zu Null reduziert wird.

Um die baulichen Aspekte der Tubusverlängerung handhabbar zu belassen, wählte ich ein C8, das zuvor vermessen wurde und in OSLO und Optalix bzgl. der optischen Theorie untersucht wurde. Die vergleichende Abbildung der Spots eines originalen C8 und der nicht-kompakten Modifikation zeigen einerseits die störende Koma im C8, die in den Außenbereichen weit über den beim SCT bestmöglichen axialen Spotsize von 20 Mikrometern liegt.

Bei der komafreien Modifikation liegen die Spotdurchmesser im hier gezeigten Fall mit einem maximalen Feldwinkel von 0.4° = 24' bei einem Wert von 40 Mikrometern.

Die nachfolgenden Aufnahmen beschreiben die Modifikation im Detail. Neben der Versetzung der Schmidtplatte habe ich die Möglichkeit genutzt, das C8 in weiteren Aspekten zu verbessern. Zumal das Wetter in den letzten zwei Monaten ohnehin schlecht war und man so auch verregnete Wochenende nutzen konnte. Die angewandten Verbesserungen sind:

Wer an der eigenen Durchführung dieses Umbau interessiert ist, kann sich gerne bei mir melden.
Dr. Michael König, Rimbach, 6.6.2006

In der Praxis wurde die Modifikation mit einem neuen, langen Krüpaxtubus umgesetzt.
Der Umbau passt noch in den Original C8 Koffer.

Der Umbau ähnelt in seiner Form einer 8" Celestrom Schmidtkamera.

Man erkennt die fünf 40mm Durchbohrungen in der HS-Zelle und bereits
die durchscheinende HS-Rückseite.

Durch den Umbau vergrößert sich das Gewicht um 500g, die Befestigung
an der Montierung erfolgt mittels einer Losmandy Prismenschiene.

Die FS Spinnenarme sind aus 1.5mm starken Aluminiumblech angefertigt.
Damit ergibt sich eine sehr stabile Kollimation, die im Vergleich zum C8
mehr Justagemöglichkeiten bietet. Mittels einer Mittenmarkierung und einem
Laser wurde der FS korrekt platziert, die Endjustage geschah dann am Stern.

Der Tubus im Größenvergleich. Der Nachwuchskünstler ist etwa 75cm hoch.

Modifiziertes C8, f/10, ST10-XME L: 1*600sec, sehr dunstig, durchziehende Wolken
mehr Informationen zum Bild ...

Modifikation von Dr. Edmund Georgii