VIXEN VC200L MODIFICATION

Der Ausgangspunkt der Modifikation war ein VC200L, ein 8" Cassegrain System, das für die Fotografie optimiert wurde. Es besitzt im Strahlengang auf Höhe des Hauptspiegels ein mehrlinsiges Korrektorelement. Der Austausch des Standardtubus durch einen Gitterrohrtubus sollte das Auskühlverhalten Optik noch weiter verbessern und einige mechanische Komponenten des originalen Teleskopes austauschen.

Der mechanische Aufbau nutzt drei Komponenten, die durch Alustäne (10mm Durchmesser) verbunden werden. Dies sind: Ein Basisring zur Montage der Hauptspiegelzelle, ein Quadrat und ein Frontring, der eine alternative Fangspiegelhalterung trägt.

Alle Verbindungen wurden durch Winkelgelenke realisiert, die aus Aluprofilen gefertigt wurden. Werden die Schrauben ficiert, ergibt sich ein sehr steifer und zugleich leichter Gitterrohrtubus. Erste Ergebnisse zeigen, dass die Justierstabilität des gesamten Aufbaus die des originalen VC200L deutlich übertrifft.

Der Fangspiegel wird durch eine Halterung montiert, die mit drei Madenschrauben justiert wird. Die Ausrichtung im Tubus erfolgt zuerst mittels eines Kollimationsteleskopes, danach folgt der Einbau des Fangspiegels und dessen Ausrichtung mit Hilfe des Kollimationsteleskopes und eines Justierlasers. Als Fangspiegelstreben wurden 1mm-Alubleche verwendet, wodurch sich im Vergleich zu den urspünglichen 3mm starken Druckguss-Spinnenarmen viel harmonischere Beugungsfiguren und Spikes ergeben.

Der Basisring ist offen gestaltet. Hierbei habe ich mich an der Konstruktion orientiert, die ich bereit beim 14" Hypergrafen umgesetzt habe. Die Spiegelbelüftung ist optimal, und im Vergleich zum Auskühlen mit dem VC200L Tubus, erkennt man schon nach 5..10min ruhige, ungestörte Beugungsbilder. Die Justage erfolgt mit nur drei Schrauben, da diese mit Federdruck die Hauptspiegelzelle sichern. Die anderen Schrauben dienen zur Fixierung beim Transport. Als Okularauszug wird ein 2" Feathertouch verwendet. An diesem Auszug habe ich mittlerweile einen RoboFocus montiert und erste Tests zeigen, dass eine schwere STL Kamera sicher getragen und bewegt werden kann.

Die nachfolgende Aufnahmen stellen das Firstlight des modifizierten Teleskops dar. Die Aufnahmen (Dark, Flats, Debloom) wurden nur gestackt und nicht weiter bearbeitet, insbesondere wurde keine Schärfung vorgenommen. Das Bildformat entspricht dem gesamten Chipformat der STL6303.

M31, STL6303, 4*10min Luminanz, 28.10.07

M15, STL6303, 2x5min Luminanz, 28.10.07